www.jmpet.de

Meine kleine Welt in Spurweite N (1:160)

 

emd_f7_a_sf_02

Sackarnd Modelle   DE 2500   HOB VT 711   KLV 50   KLV 54   Messwagen UFM  120   URR 28   Schweißzug-Anhaenger   Turmtriebwagen VT 704

 

Schienenschleifzug SPENO URR 28

Der Schienenschleifzug SPENO URR 28 sorgt bei der Bahn für ebenmäßige Gleisoberflächen. Durch die Bearbeitung der Oberflächen wird der Geräuschpegel fahrender Züge vermindert und der Verschleiß durch unebene Gleisoberflächen wird verringert.

urr_28_01

Das Fahrzeug besteht im wesentlichen aus zwei gleichen Teilen deren Aufbau auch identisch ist. Zunächst habe ich die beiden Gehäuse zusammengelötet, dieser Arbeitsschritt ging recht schnell, da alle Teile keiner großen Nachbearbeitung bedurften.

urr_28_02Es folgte die Bearbeitung der beiden Serienfahrgestelle - Dieseltriebwagen-Zug VT 98.9 und VS 98 - Schienenbus (MINITRIX). Den Schienenbus hatte ich bei ebay erworben. Für einen solchen Selbstbau ist auch die Verwendung eines fabrikneuen Fahrgestells nicht notwendig und treibt auch nur die Kosten unnötig in die Höhe. Von den beiden Fahrwerken wurden zunächst alle zusätzlich befestigten Teile entfern, so dass die verbleibenden Bodenplatte in Länge und Breite den bereits angefertigten Gehäusen angepasst werden konnten. Danach wurden die vorderen und hinteren Metallhalterungen für die Radkontakte bearbeitet, bis sich die kompletten Fahrgestelle ohne Probleme in die Gehäuse einfügten.

Abweichend von der Bauanleitung habe ich für den Übergang zwischen den beiden Fahrzeughälften, jeweils einen Faltenbalg vom FLEISCHMANN <<piccolo>> Triebwagenzug BR 628 verwendet. Die Verbindungsstange zwischen den beiden Fahrzeugen habe ich gekürzt, die Länge ist abhängig von den verwendeten Gleisradien, damit es nicht zu einem Verhaken kommt. Die Verbindung ist ein U-Profil darin habe ich nach dem Kürzen einfach ein Stück Blech eingeklebt, dadurch entsteht eine stabile Verbindung der getrennten Einzelteile. Gleichzeitig wurden noch zwei dünne Kabel mit eingeklebt, die dann durch ein Loch im Fahrzeugboden geführt wurden. Durch diese Verkabelung ist eine Stromaufnahme über alle vier Achsen möglich, dass führt zu einer wesentlichen Verbesserung.

urr_28_03

Nach einem Probelauf wurde das Fahrzeug wieder in einzelne Baugruppen zerlegt und diese für die Lackierung vorbereitet.

Als Abschlussarbeiten nach dem Lackieren wurden noch die Fensterfolien eingeklebt und alles zu einen fahrfähigen, alltagstauglichen Modell zusammengebaut. Die Signalhörner bei dem Modell auf den Bildern stammen aus dem Feuerwehr Zubehör Set I (Wiking Bestell-Nr.: 1401), hier wurden einfach von den vierfach Fanfaren die jeweils äußeren beiden entfernt. Die Attrappen der Rundumleuchten sind Reste aus der Bastelkiste von einem kibri H0 LKW.

urr_28_04

 

urr_28_05

 

urr_28_06

 

urr_28_07

 

urr_28_08

 

urr_28_09

 

Zum Bau benötigtes Material

Gehäuse:

Schienenschleifzug URR 28 (2-teilig) (Bernhard Sackarnd)

Fahrwerk:

Dieseltriebwagen-Zug VT 98.9 und VS 98 - Schienenbus (MINITRIX)

Kleinmaterial:

Puffer (Modelleisenbahnzubehör Bernd Thomschke), Pufferbohlen-Zurüstsatz (KH-MODELLBAHNBAU Bestell-Nr.: 5003), Schrauben (KNUPFER Modell- und Feinwerktechnik), Signalhörner (FLEISCHMANN <<piccolo>> Bestell-Nr.: 197608), Fensterfolie, Messingdraht 0,3 mm bis 0,4 mm Durchmesser, Grundierung und Farbe

Alternativ zur Bauanleitung: 2 x Faltenbalg (FLEISCHMANN <<piccolo>> Bestell-Nr.: 128101)

 

Home   Wie alles begann   Meine Anlage   US Model Railroad   Umlackiert   Umgebaut   Selbstgebaut   Zubehoer   H0 Modelle   Links   Sitemap   Termine   Impressum   Kontakt 

Hinweis: Die hier gezeigten Fahrzeug-Umgestaltungen sind nur für den eigenen Hobby-Bedarf hergestellt worden und sind nicht zum Verkauf gedacht, es werden auch nur Einzelstücke angefertigt. Ich will nur zeigen, was auch im Maßstab 1:160 möglich ist. Sollte ich mit den Abbildungen auf dieser und den folgenden Seiten eine Urheberrechtsverletzung begehen, so bitte ich um eine kurze Mitteilung und die Bilder werden sofort entfernt.

Fragen oder Kommentare zu dieser Website senden Sie bitte an: webmaster@jmpet.de

Copyright © Michael Peters