www.jmpet.de

Meine kleine Welt in Spurweite N (1:160)

 

emd_f7_a_sf_02

Sackarnd Modelle   DE 2500   HOB VT 711   KLV 50   KLV 54   Messwagen UFM  120   URR 28   Schweißzug-Anhaenger   Turmtriebwagen VT 704

 

Henschel BBC DE 2500

Bei den Lokomotiven DE 2500 von Rheinstahl Henschel (später Thyssen Henschel, dann Adtranz, jetzt Bombardier) handelt es sich um Erprobungsträger für Drehstrom-Leistungsübertragung aus den Jahren 1971 - 1974.

de_2500_03

Herr Bernard Sackarnd liefert für dieses Modell einen gut gemachten Gehäusebausatz, dieser besteht aus einer sauber  geätzten Messing-Platine mit einen ausführlichen Bauanleitung. Bis auf wenige Zurüstteile (Puffer, Signalhörner, Draht für die Griffe, Schrauben und Fensterfolie), die hinzugekauft werden müssen ist das Gehäuse komplett. Es wird auch ein Beschriftungssatz angeboten, den man ebenfalls gleich mitbestellen sollte. Beim Fahrwerk muss man sich für die vierachsige oder sechsachsige Version entscheiden, dies hat aber am Gehäuse keinerlei Änderungen zur Folge. Nur die Lackierung der unterschiedlichen Versionen ist anders.

de_2500_01

Als Fahrwerke für diese Lok werden entweder das FLEISCHMANN <<piccolo>> Fahrwerke der Baureihe 103 (sechsachsig) oder FLEISCHMANN <<piccolo>> Fahrwerk der Baureihe 120 (vierachsig) verwendet. Natürlich entsprechen die beiden genannten Fahrwerke nicht den Originalen, aber für einen sicheren Fahrbetrieb sind sie unerlässlich. Auch eine, wenn mal notwendige Ersatzteilbeschaffung, sollte kein Problem darstellen. Es sind einige Änderungen notwendig bis das Fahrwerk in das Gehäuse passt, doch auch diese sollten keine größeren Schwierigkeiten machen. Alle Änderungen kann man mit den normalen Werkzeugen, die jeder Modellbahner in seinem Besitz haben sollte, ausführen. Aus Kostengründen verwende ich für den Bau im allgemeinen gebrauchte und von mir aufgearbeitete Fahrwerke.

de_2500_02

Der Bau des Messing-Gehäuses konnte ohne große Hindernisse bewältigt werden. Alle Teile wurden nach dem Heraustrennen aus der Messing-Platine an den Kanten noch entgratet und endsprechend den Vorgaben in der Bauanleitung gebogen und verlötet. Um eine gleichmäßige Dachrundung zu erzielen, habe ich das Messing-Teil mit der Oberseite nach unten auf eine härtere Gummiunterlage gelegt und auf der Dachinnenseite wurde mit einem Stück Metallrohr hin und hergerollt. Unter zunehmendem Druck verformt sich das bis dahin flache Blech langsam, dieser Vorgang dauerte einen gewisse Zeit. Das ist aber der einzige etwas aufwändigere Arbeitsschritt beim Bau des DE 2500 Gehäuses.

Änderungen an den Drehgestellen der BR 103: Die Kupplungen stehen sehr weit unter dem Gehäuse hervor, hier kann man durch eine kleine kleine Veränderung etwas Abhilfe schaffen.

1. Schritt: Die Drehgestelle vorsichtig in Ihre einzelnen Bauteile auseinander bauen.

dreh_03_01

 

 

2. Schritt: Die seitlichen Schürzen werden abgeschnitten und mit einer Feile entstandene Grate und verbleibende Reste entfernt.

dreh_03_02

 

 

3. Schritt: der Aufnahmeschacht für die Kupplung wird abgetrennt und ebenfalls abgetrennt wird ein etwa 2 mm breites Stück zwischen Gewindebuchse und dem Aufnahmeschacht. Man muss darauf achten, dass die Schnitte rechtwinklig erfolgen. Für diese Arbeiten verwende ich ein scharfes Bastelmesser.

dreh_03_03

 

 

4. Schritt: Jetzt klebt man den Kupplungs-Aufnahmeschacht direkt an die Gewindebuchse. Für diese Arbeit hat sich ein Sekundenkleber am besten bewährt. Die Klebenähte werden noch sauber verschliffen.

dreh_03_04

 

 

5. Schritt: Die Bodenplatte wird um 2 mm gekürzt und das Loch für den Kupplungs-Stift um 2 mm versetzt in Richtung Schraubenloch neu gebohrt.

dreh_03_05

 

 

6. Schritt: Alle Teile werden wieder zu einem kompletten Drehgestell zusammengebaut, vorher sollten aber alle Radkontakte überprüft werden und gegebenenfalls nachgebogen werden und die roten Radnarben schwarz einfärben, hiefür eignet sich ein Edding-Stift.

dreh_03_06

 

 

Nachdem das noch unlackierte Modell einem Probelauf unterzogen und gegebenenfalls noch kleinere Ausbesserungsarbeiten durchgeführt waren, erfolgte die Vorbereitung für die Lackierung.

de_2500_04

Für die endgültige Fertigstellung wurden im Anschluss an die Lackierung noch die Fensterfolien eingeklebt. Durch das Serienfahrwerk können sich die Fahrleistungen sehen lassen, eine Verbesserung währe nur noch durch den Einbau eines Faulhaber-Motors zu erreichen.

P1010033

 

P1010035

 

P1010037

 

P1010038

 

Zum Bau benötigtes Material

Gehäuse:

Diesellokomotive 202 HENSCHEL BBC DE 2500 und Beschriftungssatz (Bernhard Sackarnd)

Fahrwerk:

6-achsige Version Baureihe 103 (FLEISCHMANN <<piccolo>>)
4-achsige Version Baureihe 120 (FLEISCHMANN <<piccolo>>)

Kleinmaterial:

Puffer (Modelleisenbahnzubehör Bernd Thomschke), Schrauben (KNUPFER Modell- und Feinwerktechnik), Signalhörner (Fleischmann <<piccolo>> Bestell-Nr.: 197608), Fensterfolie, Messingdraht, Grundierung und Farbe

 

Home   Wie alles begann   Meine Anlage   US Model Railroad   Umlackiert   Umgebaut   Selbstgebaut   Zubehoer   H0 Modelle   Links   Sitemap   Termine   Impressum   Kontakt 

Hinweis: Die hier gezeigten Fahrzeug-Umgestaltungen sind nur für den eigenen Hobby-Bedarf hergestellt worden und sind nicht zum Verkauf gedacht, es werden auch nur Einzelstücke angefertigt. Ich will nur zeigen, was auch im Maßstab 1:160 möglich ist. Sollte ich mit den Abbildungen auf dieser und den folgenden Seiten eine Urheberrechtsverletzung begehen, so bitte ich um eine kurze Mitteilung und die Bilder werden sofort entfernt.

Fragen oder Kommentare zu dieser Website senden Sie bitte an: webmaster@jmpet.de

Copyright © Michael Peters